Lammfleischproduktion alternativer Betriebszweig!

Auch in den letzten Jahren haben wiederum einige innovative Neueinsteiger das Schaf als Produktionsalternative für ihren Betrieb entdeckt. In dieser Sparte gibt es sehr wohl noch Absatzmöglichkeiten für qualitativ hochwertiges Lammfleisch. In einem eigenen Arbeitskreis sind wir bemüht, diese innovativen Betriebe mit dem nötigen Know-how zu versorgen. Die Politik ist nach wie vor bemüht, durch entsprechende Ankaufsbeihilfen, den Einstieg zu erleichtern. Bei allen betriebswirtschaftlichen Vorteilen, welche die Schafhaltung mit sich bringt, darf jedoch nicht vergessen werden, dass sich dadurch die Lebensqualität für die bäuerliche Familie deutlich verbessert. Die ständig steigenden Auflagen in der Tierhaltung können hier relativ einfach eingehalten werden, da fast jedes vorhandene Betriebsgebäude als Schafstall adaptiert werden kann. So einfach dies alles klingt, muss auch darauf hingewiesen werden, dass der Markt nur qualitativ hochwertige Lämmer im Alter von 4 bis 6 Monaten zu äußerst guten Preisen aufnimmt. Mittlerweile werden in allen Qualitätsprogrammen die Lämmer über das Totgewicht und die EUROP-Klassifizierung abgerechnet. Das klassische Feilschen um Lebendpreise gehört der Vergangenheit an. Wir bewegen uns hier auf einem Preisniveau von € 5,50 für konventionelle und ca. € 6,– für Biolämmer. Bei einem Schlachtgewicht von 22 kg bis 24 kg ergibt das einen passablen Erlös pro Schlachtlamm.

Mittlerweile bietet der Verband auf den Versteigerungen in Imst, Rotholz und Lienz neben den bewährten Berg- und Steinschafen als Muttergrundlage auch Suffolk-, Il de France-, Jura- und neuerdings auch Berrichon du Cher-Widder als Fleischwidder an.

Für Neueinsteiger aus Tirol verdoppelt der Verband bei der Versteigerung am Samstag, den 7.10. 2017 in Imst die Ankaufsbeihilfe von € 50,– auf € 100,– pro Mutterschaf bei einer Abnahme von mindestens 10 Stück.

Da sehr viele Betriebe zeitlich nicht in der Lage sind, ihre Tiere selbst einzukaufen, wird auf den Service des Ankaufes über die Tiroler Wollverwertung hingewiesen. Inzwischen werden auf allen Versteigerungen eine größere Anzahl von Muttertieren über die Genossenschaft angekauft. Dadurch erspart sich der Käufer sehr viel Zeit und erhält maßgeschneidert für seinen Betrieb die beste Ware.

Mit dieser Aktion möchten wir unser Jubiläumsjahr „80 Jahre Tiroler Schafzuchtverband“, welches 2018 mit einer großen Jubiläumsveranstaltung am 3. und 4. März 2018 in Imst gefeiert wird, einleiten.

Termine für die Herbstversteigerungen:

 7.10.2017 in Imst, 14.10.2017 in Rotholz und 4.11.2017 in Imst

 

By | 2017-10-02T10:55:37+00:00 Oktober 2nd, 2017|Categories: Aktuelles|0 Comments

Kommentar verfassen