Ergebnis Schafversteigerung alle Rassen am 7.4.2018

Ergebnis 7.4.2018

Das Ergebnis der 273. Schafversteigerung in Rotholz brachte ein durchwachsenes Ergebnis. Während die Widder mit Ausnahme der Braunen Bergschafwidder durchwegs ein gutes Ergebnis brachten, kam es bei den weiblichen doch zu deutlichen Preiseinbußen. Derzeit sind die inländischen Schafbetriebe nicht bereit, ihre Bestände zu ergänzen bzw. aufzustocken. Dieser Trend ist über ganz Österreich zu verspüren. Sie sind sehr wohl an einer Qualitätsverbesserung interessiert. Dies ist ganz besonders bei den Steinschafen und bei den Fleischschafwiddern massiv erkennbar. Auch bei dieser Versteigerung konnten wiederum zwei Partien Bergschafe nach Deutschland exportiert werden. Die Nachfrage aus Deutschland ist heuer wesentlich stärker als in den Vorjahren.

Die Jahreshauptversammlung des Tiroler Schafzuchtverbandes und der Wollverwertungsgenossenschaft, die ebenfalls zur Preisverteilung der 80-Jahr-Feier genützt wird, findet am Freitag, den 27. April um 19:00 Uhr im Agrarzentrum West in Imst statt.

Am Dienstag, den 01. Mai 2018 findet das 50-Jahrjubiläum des Schafzuchtvereines WHL in Höfen statt.

Das teuerste Tiroler Bergschaf wechselt von Riedl Christoph aus Mutters zur Züchtergemeinschaft Hollub nach Grinzens

Der teuerste Steinschafwidder wurde von Hubert Rieder aus Finkenberg erworben. Im Bild der glückliche Käufer mit dem Verkäufer Thomas Zwischenberger aus Nickolsdorf aus Osttirol.

By | 2018-04-11T11:32:42+00:00 April 9th, 2018|Categories: Aktuelles|0 Comments

Kommentar verfassen