Eliteversteigerung hat alle Erwartungen übertroffen

Über ein ausgezeichnetes Ergebnis der  Eliteversteigerung 2018 freuen sich die Tiroler Schafzüchter.

Die 23. Eliteversteigerung brachte ein sensationelles Ergebnis und hat alle Erwartungen übertroffen. Die Versteigerungshalle war zum Bersten voll, was sicherlich auch auf die bevorstehende Landesausstellung am 3. Und 4. März zurückzuführen ist. Die Stimmung war hervorragend. Die anschließende After-Show-Party war ebenfalls bis auf den letzten Platz gefüllt. Bei den weiblichen Bergschafen wurden 40 Tiere aufgetrieben und 39 verkauft. Das sind doppelt so viele Tiere wie im letzten Jahr. Tamara Grüner aus Huben ersteigerte das teuerste Zuchtschaf aller Zeiten von Patrick Schöpf zum stolzen Preis von € 8.800,–. Das Preisband der weiblichen Schafe reichte von € 560,– bis € 8.800,–. Die vier verkauften Bergschafwidder im Preisband von € 2.800,– bis € 9.600,– erreichten einen Durchschnittspreis von € 7.000,–. Der teuerste Widder wechselte zum Preis von € 9.600,– von Gerold Santer zu Lothar Zebisch aus Imst.

Auch die Steinschafe beteiligten sich mit einem Zuchttier an der Versteigerung. Auch hier ein Rekordpreis von € 4.200,– erreicht. Das teuerste Steinschaf aller Zeiten wechselte von Roman Schöser zu Paul Schaur aus Thaur.

Alle versteigerten Tiere sind Fixstarter zur Landesausstellung, müssen aber trotzdem separat über SZ-Online zur Ausstellung angemeldet werden. Die nächste Versteigerung findet am 17.3. in Imst statt.

Preisübersicht _ Gesamt

By | 2018-01-15T10:15:53+00:00 Januar 13th, 2018|Categories: Aktuelles|0 Comments

Kommentar verfassen