Ablauf 5. Bergschafversteigerung 13. November 2021

  • 07:30 Uhr      Auftriebsende weibliche Tiere
  • 08:00 Uhr      Beginn der Klassifizierung der weiblichen Tiere

Der Auftrieb der Tiere erfolgt über die Viehwaage. Hier müssen alle Widder und weiblichen Kilbern (Kat. Nr. 249-356) gewogen werden. Zudem wird bei allen gewogenen Widdern auch direkt bei der Waage die Widerristhöhe und die Brusttiefe gemessen. Am Ausgang der Waage befindet sich dann das Klauenbad. Hier wird ein Mitarbeiter vom Maschinenring alle Tiere, die durch das Klauenbad getrieben werden, mit einem gelben Viehzeichenstift an der linken Keule kennzeichnen. Wir machen darauf aufmerksam, dass alle aufgetriebenen Tiere durch das Klauenbad getrieben werden müssen!!

Nach dem Klauenbad müssen die Tiere bei der jeweiligen Kommission vorgeführt werden. Um dies etwas zu strukturieren, wird der Bereich der weiblichen Kommission abgegrenzt. Es gibt einen Vorwartebereich, an dem sich die Landwirte mit ihren Tieren anstellen müssen. Am Ende dieses Bereiches wird dann ein Mitarbeiter die Landwirte an die jeweils freie Kommission zuteilen. Im Anschluss an die Kommission können die Tiere dann direkt in den Stall gebracht werden. Dort sind die Reihen mit der jeweiligen Kategorie und Katalognummer gekennzeichnet, wobei die Tiere in fortlaufender Reihenfolge angehängt werden müssen.

Die Widder werden der Katalognummer nach der Körkommission vorgestellt. Von gekörten Widdern wird im Anschluss an die Entnahme der Gewebeprobe noch ein Foto gemacht bevor diese dann in den Stall gebracht werden können. Tiere, die einer Kommission vorgestellt wurden, werden wie folgt gekennzeichnet:

  • Schafe mit Lamm                            roter Strich rechte Keule
  • Schafe sichtbar trächtig                 grüner Strich rechte Keule
  • Kilbern                                              blauer Strich rechte Keule
  • Widder gekört                                  blauer Querstrich am Ohr
  • Abgekört                                           Strich am Kopf

Widder und Schafe, die sich nicht im Vorwartebereich der Kommission befinden, können bei den Ketten vor dem Stalleingang angehängt werden.

Da der Auftrieb der Widder gestaffelt erfolgt, wird das Auftriebsende nach Katalognummer wie folgt eingeteilt:

  • 09:00 Uhr                 Kat Nr. 1- 50
  • 10:00 Uhr                 Kat. Nr. 51- 100
  • 11:00 Uhr                 Kat. Nr. 101- 146
  • 12:00 Uhr                 Private Zuchtbucheinstufung

Versteigerungsbeginn:

  • 11:00 Uhr      Beginn der Versteigerung der weiblichen Tiere mit anschließender Versteigerung der Fleischrassewidder
  • 13:00 Uhr      Beginn Versteigerung der männlichen Tiere

 

Geltende Corona Bestimmungen:

Es gelten dieselben Bestimmungen wie bei den Oktoberversteigerungen in Imst und Rotholz. Zuschauer und Kinder sind nach wie vor nicht zu Versteigerungen zugelassen. In den Stallungen, dem Marktbüro und in der Versteigerungshalle gilt eine FFP2- Schutzmaskenpflicht. Durch die FFP2- Schutzmaskenpflicht entfällt die Kontrolle der 3G Regel, dennoch wäre es von Vorteil, wenn auch diese eingehalten bzw. Impfnachweise und Testergebnisse mitgebracht werden würden. In die Versteigerungshalle werden nur Personen mit einem Winker (pro Betrieb 1 Person und 1 Winker) zugelassen. Der Zutritt zur Halle wird vom Securitypersonal kontrolliert. Am gesamten Gelände und in der Halle ist ein Mindestabstand von 1 Meter einzuhalten. Die Kantine ist geöffnet. Hier können Speisen und Getränke erworben und konsumiert werden. In der Kantine gelten dieselben Regeln wie in der Gastronomie.

Dem Security- und Verbandspersonal vor Ort ist unbedingt Folge zu leisten.

By | 2022-09-12T16:21:51+00:00 September 12th, 2022|Categories: Sync|Kommentare deaktiviert für Ablauf 5. Bergschafversteigerung 13. November 2021